Direkt zum Seiteninhalt springen

Keine Frage, sondern eine Ergänzung zu Mestermanns "Verwandtenliste":

Das weibliche Pendant zu "Vetter" ist "Base".
Und der "morbror", also der Onkel mütterlicherseits, heißt im Deutschen "Oheim" oder
"Ohm".

24.03.20 11:25, Mestermann no
Danke! Mozart nennt in den Briefen seine Cousine Bäsle, muss wohl dasselbe Wort in Diminutiv sein?

24.03.20 13:34, Fosshaug de
Dann könnte man noch anfügen: die Muhme (Tante mütterlicherseite) und der Eidam (Schwiegersohn).
Beide Begriffe, wie auch Oheim, sind veraltet. Schaut man sich auf DWDS.de die Wortverlaufskurve
von Muhme an, fällt auf ein starker Anstieg der Gebrauchshäufigkeit Mitte der siebziger Jahre,
parallel zu dem Erfolg des Kinderbuches "Die kleine Hexe", in dem von der Muhme Rumpumpel die
Rede ist. "Bäsle" sehe ich als Kosewort für Base.

24.03.20 18:21, Geissler de
Leopold Mozart, der Vater Wolfgang Amadés, war bekanntlich Augsburger, wie auch sein Bruder und
dessen Tochter Marianne, das "Bäsle".
Ein kleines Stück östlich von Augsburg verläuft die bairisch-alemannische Dialektgrenze, in Augsburg
wird daher schon der schwäbische Diminutiv "-le" verwendet. Heute würde man vielleicht "Kusinchen"
sagen.

25.03.20 20:11, BeKa de
@Fosshaug:

Ich habe insbesondere den "Ohm" erwähnt, weil dieses Wort in der deutschen
Übersetzung von "Herr der Ringe" hin und wieder auftaucht. So erwähnt Sam mehrmals
seinen "alten Ohm".

Gruß
Birgit

26.03.20 13:39, Mestermann no
Danke!